Boston, you stole my heart!

Ich bin heute zum ersten mal in Boston City gewesen mit meiner neuen Freundin aus Japan. Ich kann einfach nicht in Worte fassen, wie toll Boston ist – die Menschen, die Stadt, die Atmosphäre , hach traumhaft! Wenn ich die Wahl hätte in den USA zu leben, würde ich definitiv nach Boston ziehen, selbst NYC and California würd eich für diese Stadt aufgeben.

Ich habe letzte Woche ein Au Pair aus Japan zu, frozen yogurt essen getroffen. Setotal süß und lieb. Heute sind wir nach Boston ganz easy kit der Subway (bekannt auch als T line) gefahren. Wir hatten Glück mit dem Wetter, es war sonnig und warm mit klarem blauen Himmel. Wir sind ein wenig durch die Newburry Street, eine berühmte Einkaufsstaße, geschlendert und anschließend hatten wir lunch in einem japanischem Restaurant ( ich lieeeeeebe die japanische küche, da habe ich die richtige freundin hier gefunden^^) Namens umai gegessen. Saori, meine japansiche freundin hat mir erklärt das umai, lecker bedeutet – und indeed es war köstlich!
Nach dem Lunch sind wir Richtung Boston Harbor gelaufen um eine andere Freundin von ihr anzutreffen. Auf dem Weg dahin habe ich weitere Schönheiten von BOston entdecken dürfen, comms gardens, qunicy market etc. ( da muss ich das nächste mal die lobster rolls probieren – jap, mama du hast es richtig gelesen, deine Tochter isst Lobster und viele andere Aten von Meeresfrüchten).
Wir saßen am Ende am Harbour, haben uns unterhalten und den wundervollen Ausblick auf das Meer und den viele Segelbooten genossen! saoris Freundin heißt julia und kommt auch aus japan. Beide sind unheimlich süß! Im Vergleich zu meinen ganzen brasilianshcen Freundinnen sind die beide eher zurückhaltend was Umarmungen etc angeht ( brasilianerinnen sind weniger angespannt und sind in der regel sehr energisch). Dennoch sind beide tolle Menschen, sehr ruhig, sehr höflich udn man sieht sie nur am lächelen. Wie man sieht lernt man nicht nur über die amerikanisch Kultur, sondern auch ganz viel über andere Länder und ihre kulturen, dadurch dass man Au pairs aus den untschiedlichsten Ländern kennen lernt. Nachdem es uns zu warm gewesen ist, haben wir uns wieder auf dem Weg zu einem frozen yogurt shop gemacht – besser hätte der Tag nicht sein können, Japanisches Essen, frozen yogurt und das in der schönsten Stadt in den USA!

Ich kann es kaum abwarten das nächste Mal wieder nach Boston zu fahren, um die Stadt näher zu erkunden – und Harvard darf man auch nicht vergessen! Auf ein weiteres Abenteuer in Boston und in meinem neuen Lebenscabscnhitt!

Nix wie weg! Ich komme meine Schwester besuchen!

20130913-203359.jpg

Heute hat meine jüngere Schwester mir endlich bestätigen können, dass sie mich in den Isa für 10 Tage besuchen kommt! Wir haben oft darüber nachgedacht, dass sie in den Herbstferien hierhin fliegt, aber es hat sich nie irgendwas getan und heute hat sie endlich ihren Flug gebucht!

Ich bin richtig aufgeregt! Was gibt es denn Schöneres als mit der Schwester Die USA gemeinsam zu bereisen von kleinen Ausflügen nach Boston City, stundenlanges Shoppen in den Malls und einen kleinen Abstecher nach NYC begleitend von einer Food Tour in Greenwich Village! Zu viel Shoppen ist aber nicht erlaubt! Meine Schwester wird nämlich einen ganzen Koffer von mir mitnehmen, denn ich habe lockere zwei bis drei Koffer bereits voll mit Schuhen, Taschen und Kleidungen und erlaubt sind nur 23 kg plus Handgepäck. Es ist nicht einfach heir der Versuchung Nicht zu shoppen zu widerstehen. ^^

Moving to Boston, Massachusetts!

Hallo meine Lieben!

Ich wollte mich zunächst einmal dafür entschuldigen, dass ich die letzten vier Monate nichts gepostet! Es ist viel in diesem vier Monaten passiert – ich bin viel gereist, habe neue Menschen kennen gelernt, bin an einigen Herausforderungen gewachsen und ; ich bin mit meinr Gastfamilie nach Wellesley, in einem kleinen Vorort von Boston, Ma gezogen!!

Ich sitze gerade in unserem Garten, welches sich direkt am Charles River befindet ( ja, ich meine THE charles River) und ruhe mich ein wenig aus. Die letzten Monate waren sehr stressig, die Mädels hatten Schulferien, d.h. ich bin um die 10 Stunden ununterbrochen mit ihnen gewesen, der Umzugsstress, dennoch habe ich mir die Zeit genommen zu reisen!

Ich bin mit meiner Gastfamilie für zwei Wochen in California gewesen, Carmel, Yosemtite National Park und Napa Valley, dann bin ich noch ganz oft in NYC gewesen und ein Wochenende in Atlantic City und Disney World Orlando in Florida! Zwar bin ich viel Geld losgeworden, aber da gibt es den schönen Spruch: Travelling is the only thong you buy that makes you richer! Ich werde hier aber noch einige Bilder posten.

Meine Flugdaten wurden auch schon gebucht, am 20.November geht es wieder heim! Bibs dahin habe ich noch weite zwei Monate um Boston zu erkunden und als Abschiedsreis egeht es mit meiner brasilianischen Freundin für vier Tage nach Chicago!

Ich halte euch auf dem Laufenden! Bicycle Riding in NYC Central Park

20130909-135732.jpg

20130909-135803.jpg

20130909-135829.jpg

20130909-135850.jpg

20130909-135910.jpg

20130909-135939.jpg

20130909-140003.jpg

20130909-140029.jpg

20130909-140052.jpg

20130909-140111.jpg

Niagara Falls

Letztes Wochenende bin ich mit meiner brasilianischen Freundin Rejane sowie einem anderen Au Pair, das wir auf der Training school angags kennen gelernt hatten, zu den Niagara Faellen gefahren.
Wir haben eine zweit taegige Tour auf der tours4fun website gebucht und ich bin positiv uberascht gewesen, da ich einige seltsame Erfahrungen uber die Agentur gehoert habe, dass das Fenster vom Bus wegflog oder aehnliches. Die Tour ist auch bekannt als die ChinaTownBusTour, welche sehr preisgunstig ist.
Am Samstagmorgen hat der Wecker um 4 Uhr morgens geklingelt was fuer uns hieß : Aufstehen, Zaehne putzen und den Zug um halb sechs nach New York City nehmen. Ich habe es dennoch so muede ich auch gewesen bin genossen, so frueh an der Trainstation zu stehen, den Voegeln und der Stille zu lauschen – ich musste an die Zeit zureuckdenken, als meine Mutter mich zum Flughafen gebracht hatten, bevor ich hierhin kam, die Muedigkeit, die Aufregung und ein wneig die Sehnsucht nach der Vergangenheit udn schoenen Momente im Leben mit den Egsten und Liebsten, die man hatte.
Am Penn Station, NYC angekommen trafen wir Stefany unsere Freundin, die ein Au Pair in Ling Island ist an. Gemeinsam ging es wieter nach Chinatown ( nicht gerade meine Lieblingsecke in NYC).
Unser Touristenfuehrer, ein Chinese, der mit elf jahren ind die USA gezogen ist, wie es sich spaeter herausstellte, ist sehr hilfsbereit und freundlich die ganze Zeit ueber gewesen. Die Busfahrt ist sehr lang gewesen, 8 Stunden, aber gefuehlte 8 Tage. Dennoch war sie ganz amuesant, da wir Maedels uns viel unterhalten, gegessene und ab und zu geschlafen haben.
Gegegn Nachmittag sind wir in Niagara Falls City angekommen und es ging direkt weiter auf die beruehmte Maid Of The Mist Boat Tour. Wir alle haben blaue Muellbeutelartige Ponchos bekommen p, die wir ueber uns stuelpen mussten. Die Boat Tour insgesamt war klasse! Es hat Richtig Spaß gemacht und wir waren sehr nah an den Wasserfaellen un der Blick war einfach nur atemberaubend mit kleinen Regenbogen ueber der Wasseroberflaeche.
Am Abend haben wir nach einer kleinen Pause in unserem LuxusHotel im Hyaat gewesen sind, durften wir fuer ein paar Stunden die Niagara Faelle bei Abend nochmal betrachten.
Der naechste morgen fing wieder sehr frueh fuer uns an. Um sechs Uhr mirgens mussten wir das Hitel verlassen um weiter zu den 1000 islands, am Alexander Bay, NY, zu fahren. Dort angekommen haben wir eine kleien BoatTour gemacht. So ganz konnten wir diese nucht geniessen, da es geregnet hatte an dem Tag. Wir saßen im Boot, haben uns unterhalten und die ganzen kleinen Inseln vom Fenster aus beobachtet.

20130618-154737.jpg

20130618-154745.jpg

20130618-155222.jpg

Halbzeit!

Hallo alle zusammen,
ich kann es kaum glauben, diesen sonntag werden es sechs monate, ein halbe jahr dass ich hier bin…die zeit vergeht im flug!
auch ein weiteres mehr oder wneiger wichtiges event steht an. mein geburtstag…ich habe noch nie in meinem leben so viel aufmerksamkeit bekommen…all meine au pair freunde sagne dass sie mich lieeeben wenn wir irgendwas unternhemen und alle sind gespannt was ich an meinem geburtsag machen werde
gestern hatte i h einen tollen tAg mit meinen mädels…ich musste jeweils für annabel und jessica an der national physical education day teilnehmen, wo ich jeweils 40 min lang an vershciedenne sportaktivitäten mit jessica und annabel machen musste.
annabel war die ganze zeit aufgeregt und so glücklich als ich anwesend war…sie wollte mir immer in die arme springen hat mich die ganze zeit umarmt und bevor ich gegangen bin I love you gesagt
Jessica war eher ruhiger dennoch wollte sie mit mir händhcen halten als wir waehrend der aufwärmübung elaufen sind…ich liebe meine mädels ud auhc miene hosteltern…als geburtstaggeschenk haben sie mir 250 dollar gegeben um in nyc mein geburtstagwochenede verbringen zu können, da ich erwähnt hatte dass ich einmal da sgefühl bekommen möchte in nyc zu übernachten und aufzustehen.

Mein Geburtstagswochende war einfach unbeschreiblich toll, vermutlich die beste geburtstagsfeier, die ich bis jetzt in meinem Leben hatte. Um euch kurz daruber zu berichten ;
Am freitag morgen als die maedels zur schule gegangen sind, hat mich rejane mit ballons, einer kerze und meine geburtstagsgeschenk ueberrascht vor meiner Haustuer. danach sind wir zum lunchen in unserem liebensrestaurant gewesen um unseren lieblinssalat zu essen…rejane hat den kellner dort gefragt, was sie den geburtstag,unden denn so anbieten und ich wurde mit ice cream statt einem geburstagskuchen uberrscht! yumm 🙂 nach den ganzen kostlichen sachen, die wir gegessen hatten, haben wir uns auf den weg gemacht um unsere restliche zeit im park zu verbringen.
Am abend habe ich mein geburtstag mit all meinen freunden gefeiert und allein der gedanke dass sie alle anwesepnd waren um mit mir gemeinsam diesen tag zu verbingen bedeutete mir sehr viel.
A naechsten morgen ging es dann auch schon los nach soho
newyork city, die schoenste gegend in manhatten – ich habe mich in soho verliebt!

Eine kleine Geschichte an meine Au Pair Kinder :)

Heute hatte ich ein nettes gespräch mit meinen mädels ueber mich und meiner au pair gschcihte. ich habe ihnen über alles berichtet, dass es nicht einfach fuer mich gewesen ist hier und heute bei ihnen zu sein – ich habe jessica erklärt dass es nciht immer einfach ist das im leben zu bekommen was man sich wünscht – wenn man aber einen tarum hat, etwas was man sich vom teifsten herzen aus wünscht sollte man dafür alles geben auch wenn es nicht imemr einfach ist – ich ahbe ihenn detailiert daruber erzahlt wie ich alles parallel geschafft habe zur shcule zu gehen und mich auf das abitur vorzubereiten,meinen fuhrerschein zu machen etc.
Meine zwei süssen saßen brav am Tisch und diess mal ohne rumzualbern und haben mir sehr aufmerksam zugehört ..wie erwahsene unter sich ein gespäch führen..ich hatte auch das gefuehl dass sie zum wersten mal gemerkt haben dass sie sich glücklich schätzen mich zu haben!

April, April, erster April

Ich liege gerade mit meinem kleinen engel im bett. waehrend sie ihr buch liest, dachte ich mir, dass ich ein wenig ueber den heutigen tag berichten kann. wir hatten heute alle gemeinsam dinner, denn es passiert selten unter der woche dass meine gasteltern es rechtzeitig zum dinner schaffen. wir hatten lustige konversationen. meine altere prinzessin hat uns einige briefe gezeigt, welche sie warhend ihrer freizeit in der schule mit ihrer besten freundin geschrieben hat. die beidne sind echt suess, ihre freundin hat ihr in einem brief geschrieben ob jessica mit ihrer familie nach vermont fuer ein woche fahren will und dann hat sie eine liste gemacht mit Dngen, die sie alles mitbringen sollte ; 3 hosen, 2 t shirt 2 paar socken und 3 badeanzuege !:D
Nach dem dinner haben wir fuer eine weile in dem riesen grossen garten fangen gespielt – und wer durfte wieder einmal der fanger sein? richtig! ich natuerlich 😀 aber es hat ein wenig gut getan frisch eluft zu schnappen und ein wneig energie auszulassen. im moment fuehle ich mich richtig glueklich.
heute hat mein Vater geburtstag und wir haben lange geskypt. ich habe heute mich auch ein wneig mit unserer putzfrsu unterhalten wie sehr ich meine familie vermisse. sie meinte dass sie seit 8 jahrne ihren sohn und ihre familie in puerto rico nicht gesehen hat – doch hoffentlixh wird sie alle am ende dieses jahres alle sehen – ich wuensche mir dies fuer sie vim ganzen herzen…mich mahcte es ein wenig traurig als sie meinte dass sie jeden tag in gednaken hat, dass sie ihre familie bals sehen wuerde und dass dies ihr durchhaltevemoegen gibt waehrend der arbeit.

Washington DC

Ich befinde mich gerade im Auto auf dem Weg zu der Gasttante von Rejane mit ihr und ihrer Gastfamilie zusammen. Somit endet auch eine erlebnisreiche Reise nach Washington DC. Ich habe jeden einzelnen Tag und jeden Moment genossen!
Am Mittwochabend sind wir von Rejanes Haus aus zu Auntie Carolyn gefahren. Ihre Gastkindern als auch rejane und ich sind sehr aufgeregt gewesen. Bei Auntie Carolyn angekommen haben wir win wenig zusammen am Tisch gesessen, Popcorn gegessen und geplaudert.
Am nächsten morgen haben wir uns dann auf dem weg nach Washington DC gemacht. Die Fahrt war ganz angenehm, da wir in einem Minivan gefahren sind, mit Fernsehr und genuegend Platz für jeden. Gegen vier Uhr nachmittag sind wir in unserem Hotel angekommen. Das Hotel befindet sich in crystal city, etwa 5 min von der Innenstadt – das hotel ist sehr einladend und familienfreundlich mit einem Swimming Pool und sogar einem Sky Tower Restaurant, genaueres dazu werdet ihr noch erfahren!
An diesem Tag haben wir nicht großartig viel gemacht, da das Wetter kalt und windig war. Wie hatten Lunch und an Abend Dinner – Rejanes Gasteltern haben uns zum Abendessen eingeladen gehabt auf dem Sky Tower. Auf dem Sky Towe hat man eine atemberaubenden Aussicht auf Washington DC – die Tische und stuehle befinden sich auf einer Platform, welches sich alle 5-10 min dreht! So konnte man sein Abendessen genießen und Washington DC aus jeder Perspektibw betrachten können.
Am Samstag wr das Wetter viel angenehmer – wärmer und nicht so windig wie am Tag davor. Wie hatten uns Bustourtickets gekauft, so dass wir an den sehenswuerdigkeiten austeigeb konnten. Die busse. Sind alle 30 min gefahren und wie konnten relaxet die zeit geniessen und vieeeele bilder machen.
Heute ist es ueberraschend warm und den ganzen tag ueber sonnig gewesen. Mit einem fruehstuecksbuffet und nachher einem vollwn magen sind wir gemeinsam mit rejanes gastfamilie zum national cementery park, iow memorial und anschließend im park gewesen, wo wir gemuetlich auf dem rasen saßn und die aussicht auf den fluß hatten- die aussicht war toll! Man sah einige cherry blossom trees( bwkannt fuer seine rosafarbenen Blüten) und die sonne, welches sich im Fluss reflektierte und ihn zum glitzern brachte. Traumhaft schoen! Ich hatte nie zuvor die Schoenheit in der Natur gesehen sowie in einfachen Dingen…es ist erstaunlich wie postiv man sich entwickelt, wenn man weit weg von zu hause ist, in einem fremden land, eine fremde Kultur.

Besuch in Princeton

Hallo meine lieben!
Ich bin seit drei Tagen ganz alleine in diesem großen Haus, da meine Gastfamilie zum Skiurlaub nach Salt Lake City, Urah geflogen sind.
Ich habe die zweit Tage davon ausgenutzt meine Freundin aus Deutschland, die ich bereits im letzten Artikel schonmal erwähnt hatte in Princeton besucht.
Am Sonntag vormittag angekommen sind wir durch Princeton geschlendert und haben natürlich die Princeton University besucht! Princeton ist eine süße kleine Stadt, die mich ein wenig an Europa erinnert – da die USA noch so ein junges Land ist, sieht man hier selten alte Gebäude. Nachher sind wir bei ihrem monatlichen Clustermeeting gewesen und dort habe ich weitere Au pairs geztoffen. Am Abend haben wir gemütlich Eis gegessen, geredet und uns einen Film angeschaut. Der Tag darauf verlief eher ruhig, wir saßen in der Küche, Radio lief im Hintergund und wir haben uns unterhalten und anchher auch gemeinsam gekocht. Ich habe mich stückweit wie in Deutschland gefühlt! Es war richtig toll sie wiederzusehen und ich bin froh, dass sie realtiv nah bei mir wohnt.
Gerade liege ich im Bett und geniesse den Snnenschein welcheb durch mein Fenster in mein Zimmer scheint….ich muss aber gleich aufstehen um die letzten Sahcen für meinen zwieten Trip mit Rejanne zu packen…ich bin so aufgeregt! Auf gehts nach Washington DC